Kinder-Hospiz Sternenbrücke Kinder-Hospiz Sternenbrücke
SternenbrückeAngebotAktuellesFamiliencafeSpendenFördervereinAkademieAmbulantKontakt


Aktuelles



Verschicken Sie Grüße mit unseren neuen Karten

Ab dem 10. Februar 2015 können Sie mit unseren neuen Grußkarten liebevolle Zeilen in die Welt senden und uns darüber hinaus mit dem Kauf der Karten unterstützen.

Anlässlich des diesjährigen „Tag der Kinderhospizarbeit“ haben einige „unserer“ Kinder Bilder für uns gemalt. Diese veröffentlichten wir auf unserer Facebook-Seite, um abstimmen zu lassen, welches der elf Motive als unsere neue Grußkarte gedruckt werden soll. Das Bild von „unserem“ Geschwisterkind Lara erhielt die meisten Stimmen und ist ab sofort als Klappkarte im 10er-Pack für 13,00 Euro (inklusive Umschläge) käuflich zu erwerben.

Da wir jedoch alle Bilder wunderschön fanden und auch unsere Facebook-Freunde mehrfach den Wunsch äußerten, dass sämtliche Motive als Karte erscheinen sollen, wurde dieser in die Tat umgesetzt. So sind neben dem Gewinner-Bild auch die anderen zehn Motive in einem Postkarten-Set für
6,00 Euro zu kaufen.

Alle Karten können via E-Mail an info@sternenbruecke.de und telefonisch unter 040 – 81 99 12 371 bestellt oder auch direkt in der Sternenbrücke und an unseren Infoständen erworben werden. Wir freuen uns über viele Interessenten.



Unsere Infostände im Überblick

29.–31. Mai 2015: Tibarg-Fest, Hamburg Niendorf

6.–7. Juni 2015: Eppendorfer Landstraßenfest, Hamburg Eppendorf

4.–5. Juli 2015: altonale, Hamburg Altona

15.–16. August 2015: Dat Uhlenfest, Hamburg Uhlenhorst



Unser „Tag der offenen Tür“ 2015 war ein voller Erfolg

Am 1. Mai war es wieder soweit: Von 12.00 bis 18.00 Uhr öffneten wir unsere Türen und freuten uns über rund 3.000 Besucher, die die Möglichkeit nutzten, die Sternenbrücke zu besichtigen und sich über unsere Arbeit zu informieren.

Schon vor dem Öffnen der Tore um 12.00 Uhr warteten kleine und große Gäste gespannt vor unserem Eingang. Als die Türen aufgingen, strömten sie auf das Gelände und nutzen die Möglichkeit, die Räumlichkeiten zu besichtigen und sich im Gespräch mit unseren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern über unsere Arbeit zu informieren. Im Rahmen von Führungen lernten die Besucher zudem auch den Raum der Stille sowie den Abschiedsraum der Sternenbrücke und damit verbunden auch unsere Rituale kennen.



Um 13.00 Uhr eröffneten Hospizleitung Ute Nerge und Geschäftsleitung
Peer Gent den „Tag der offenen Tür“ offiziell mit einer kurzen Rede, in der
beide den vielen lieben Menschen dankten, die die Sternenbrücke mit Spenden unterstützen. Im Anschluss daran sang Diana Kriehn, eine unserer Krankenschwestern, begleitet von Pianist Marcel Lichter ein eigens für die Sternenbrücke komponiertes Lied.



Das Bühnenprogramm wurde schließlich um 14.00 Uhr von unserem langjährigen Begleiter Carlo von Tiedemann eröffnet. Mit viel Humor führte er durch die beeindruckenden Auftritte. Zunächst stand Sängerin Regy Clasen mit ihrem Gitarristen auf der Bühne und fesselte mit ihrer ausdrucksstarken Stimme das Publikum. Gebannt lauschten die großen und kleinen Gäste auch der Darbietung von Musicalstar Alex Avenell und einigen Mitgliedern aus dem
Rocky-Ensemble, die für ausgelassene Stimmung sorgten. Ein weiteres Bühnen-Highlight waren Lotto King Karl & Die 3 Richtigen. Mit bekannten Liedern wie „Wieder im Ballbesitz“ und „Hamburg meine Perle“ zogen sie die vielen Besucher, die mitsangen, in ihren Bann. Abgerundet wurde das Bühnenprogramm durch den amüsanten Auftritt des Schulcircus PampelMuse.



Zudem genossen die kleinen und großen Besucher das bunte Familien- programm. Eine Spielzone mit Rollenrutsche, ein Schmied, der mit den Kindern unter anderem Hufeisen brannte und formte, ein Steinbildhauer, Ballonkünstler Salvatore Sabbatino, dessen Tricks mit viel Begeisterung angenommen wurden, ein Glücksrad sowie verschiedene Bastelangebote ließen die Kinderherzen höher schlagen. Viele von den kleinen Besuchern nutzen auch die Möglichkeit, sich beim Kinderschminken bemalen zu lassen oder ihrer Kreativität an unserer Malwand freien Lauf zu lassen.



Die Erwachsenen besuchten die verschiedenen Verkaufsstände und entspannten bei einer Massage oder wurden bei einem Fitness-Test aktiv.
Für das kulinarische Wohl sorgte unter anderem die Familie Wehmann vom Landhaus Scherrer, aber auch viele weitere herzhafte und süße Angebote luden zum Schlemmen ein.



Wir danken allen UnterstützerInnen für ihre Mithilfe und den KünstlerInnen für die unvergesslichen Auftritte. Der Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken sowie der vielen schönen Kunsthandwerke kam komplett dem Kinder-Hospiz Sternenbrücke zugute und wir freuen uns von Herzen, so viele helfende Hände an unserer Seite zu wissen.

Darüber hinaus sind wir glücklich, dass die besonderen Momente des Tages von dem Fotografen Mohammad Boljen (www.ihraugenblick.com) auf Fotos und einem Filmteam der Orendt Studios GmbH in Bewegtbildern festgehalten wurde – dafür ebenfalls „Danke“.



Wir freuen uns über die Wiedereröffnung des sanierten Therapiebades

Unser Therapiebad bildet seit 2004 eine wichtige Ergänzung für die Pflege und Schmerztherapie unserer erkrankten jungen Gäste, von denen die meisten stark bewegungseingeschränkt sind und im warmen Wasser Entlastung und Schmerzlinderung erfahren. Darüber hinaus hilft es den Familienmitgliedern in engem körperlichen Kontakt miteinander sein zu können, indem die betroffenen Eltern ihre Kinder durch den Auftrieb des Wassers ohne Anstrengung im Arm halten können.



Nach mehr als zehn Jahren musste die Wasseraufbereitungsanlage des Therapiebades grundlegend erneuert sowie Sanitärtechnik, Fliesen und Fenster gekauft werden, damit „unsere“ Familien das Bad weiterhin nutzen können.

Dank vieler Spenden konnten die Sanierungsarbeiten im April 2015 abgeschlossen werden und so wurde das Bad am 23. April, gemeinsam mit „unseren“ Familien, wieder eröffnet. In ihrer Rede sagte Ute Nerge, dass sie dankbar sei, dass so viele Menschen den Weg der Sternenbrücke begleiten und mit Zuwendungen dabei helfen, dass das Kinderhospiz den betroffenen Familien diese besonderen Unterstützungsangebote schenken kann.



Da vor einigen Tagen ein Kind bei uns verstarb, fand die Eröffnungsfeier bewusst in engem Kreis statt. Dennoch hatten „unsere“ Kindern viel Spaß und einige von ihnen weihten das Bad direkt mit Freude ein. Im warmen Wasser wurde zwischen mehreren Schwimmenten gelacht und gespielt. Auch die Angehörigen freuten sich darüber, dass sie fortan wieder die Möglichkeit haben, sich im Therapiebad zu entspannen und so auch ihren Rückenschmerzen, die viele „unsere“ Eltern aufgrund des stetigen Tragens oder Pflegens ihres Kindes haben, entgegenzuwirken.



Interessierte können sich das sanierte Therapiebad gerne am 1. Mai, unserem „Tag der offenen Tür“ anschauen. Wir danken all den tatkräftigen Unterstützern, ohne dessen Spenden eine Sanierung nicht möglich gewesen wäre, für ihre Hilfe.


Die Sternenbrücke feiert die Erweiterung des Gartens der Erinnerung

Am Freitag, den 17. April 2015 war es endlich soweit: Unser Garten der Erinnerung, der erweitert werden musste, wurde gemeinsam mit verwaisten Eltern feierlich eröffnet.

Die Sternenbrücke ist mit den betroffenen Familien auch nach dem Verlust ihres Kindes weiterhin verbunden. Gespräche über das Erlebte und das Füllen der entstandenen Leere mit Erinnerungen sind Inhalte unserer Arbeit. Wir widmen diesen Erinnerungen in unserem Garten der Erinnerung einen besonderen Ort.

Da der im Jahr 2005 angelegte Garten leider schon seine Grenzen erreicht hat, wir aber auch in Zukunft für all unsere in der Sternenbrücke verstorbenen jungen Menschen eine Lampe, versehen mit dem jeweiligen Namen, aufstellen möchten, bat die Sternenbrücke Freunde und Förderer mit Spenden bei der Erweiterung zu helfen.



Dank vieler Zuwendungen konnte er am 17. April, gemeinsam mit unseren verwaisten Familien eröffnet werden. Die Gäste waren sichtlich gerührt von dem Ergebnis. Der ursprünglich angelegte Garten wurde um einen weiteren, identisch gestalteten Garten ergänzt. Gemeinsam bilden sie nun die Form eines Unendlichzeichens. Der große Engel aus Sandstein wurde versetzt und wacht nun beschützend über beide Gärten.



Ute Nerge, Hospizleiterin und Initiatorin der Sternenbrücke, äußerte in ihrer Eröffnungsrede große Dankbarkeit darüber, dass diese Erweiterung durch Spenden möglich geworden ist und die verwaisten Angehörigen auch weiterhin Lampen im Gedenken an ihre verstorbenen Kinder und Geschwister aufstellen können. „Ich bin zutiefst dankbar, dass es mithilfe von vielen Unterstützungen möglich geworden ist, diesen besonderen kleinen Garten zu erweitern und so auch kommenden betroffenen Familien einen Ort der besonderen Erinnerungen gegeben werden kann.“

Ein besonderer Moment war es auch, als eine „unserer“ Familien, dessen Kind dieses Jahr verstarb, die erste Lampe mit dem eingravierten Namen ihres Kindes im neu angelegten Teil des Gartens aufstellte.



Interessierte können sich den neuen Garten gerne am 1. Mai, unserem „Tag der offenen Tür“ anschauen. Wir danken allen Spenden von Herzen für Ihre Unterstützung, denn ohne sie wäre eine Erweiterung nicht möglich gewesen.



Seite 1/9 ( |<< Anfang   <vorige   nächste>   Ende >>| )

Drucker Übersicht drucken